Montag, 25. August 2014

REZENSION: Erbarmen von Jussi Adler Olsen




Autor: Jussi Adler Olsen
Seitenanzahl: 417 Seiten
Verlag: dtv premium
Folgebände: 2. Schändung
                  3. Erlösung
                  4. Verachtung
                  5. Erwartung
Preis: 9,95 Euro                  
Sterne: **** Sterne
Buch kaufen?! klick

Klappentext:

"Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag, Merete. Du bist jetzt hier seit 126 Tagen, und das ist unser Geburtstagsgeschenk: Das Licht wird von nun an ein Jahr lang eingeschaltet bleiben. Es sei denn, du weißt die Antwort: WArum halten wir dich fest?"

Autor:

Jussi Adler-Olsen wurde 1950 in Kopenhagen geboren. Seit 1997 veröffentlicht er Kriminalromane, seit 2007 die erfolgreiche Thriller- Serie um Carl Morck vom Sonderdezernat Q. Mit "Erbarmern" (2007), "Schändung"(2008) und "Flaskepost fra P"(2009) stürt er die Bestsellerlisten. Seine Bücher wurden in zahlreiche Länder verkauft.

Cover:

Das Cover gefällt mir an sich ganz gut. Ich finde es toll, dass der Name des Autors so markant an seine Bücher angebracht wurde. Man verbindet die große, kantige Schrift sofort mit Jussi Adler Olsen und das spricht ja für die Cover Gestaltung.

Eigene Meinung Jenny:

Zunächst möchte ich Euch einen kleinen Einblick in die Geschichte geben. Das Ziel ist es, Carl Mork eine Aufgabe zu fühlen, in der er sich nicht abgeschoben sondern wichtig fühlt, aber dennoch nicht mehr an den normalen Ermittlungen teilnimmt. Der Weg um dieses Ziel zu erreichen ist das Sondedezernat Q. Hier werden alle Fälle neu aufgerollt, die längst vergessen zu den Akten gelegt wurden. Unter anderem auch der Fall der Politikerin Merete. Sie ist spurlos verschwunden. Keiner weiß wohin sie gegangen ist und ob sie freiwillig gegangen ist oder entführt wurde. Auf der anderen Seite erleiden wir gemeinsam mit Merete die Qualen der Frage "Warum?" - "Warum tun sie ihr das alles an und was wollen sie überhaupt von ihr?

Merete erscheint als eine Frau, die vorgibt mit beiden Beinen fest im Leben zu stehen. Doch zu Hause fällt die starke, kühle Politikerin in eine hilflose, liebevolle Schwester zurück. Ich fand das ganze sehr authenthisch denn ich denke es gibt viele Menschen die sich nach außen hin ganz gelassen und sortiert geben aber innerlich total aufgewühlt und unsicher und sensibel sind.

Carl Mork ist so ein typischer Kommisar, der einiges erlebt hat und nicht wahr haben möchte, dass es für ihn vielleicht langsam an der Zeit wäre etwas kürzer zu treten. Im Gegenteil, sobald er mitbekommt, dass er "abgeschoben" wurde, hängt er sich noch viel mehr in die Arbeit was ihn nur noch mehr sympathisch macht.

Der Schreibstil von Adler Olsen hat mir sehr gut gefallen. Er schafft es in sämtlichen Situationen Spannung aufzubauen, schafft es aber zudem den Humor nicht aus den Augen zu lassen. Teilweise kann man sich wirklich schief lachen über das Sonderdezernat Q, im nächsten Augenblick ist das ganze aber wieder so ernst und so spannend das man nicht aufhören kann zu lesen.

FAZIT: Mir fehlt ganz klar noch ein Funken auf die fünf Sterne. Dennoch muss ich sagen, dass ich positiv von diesem Buch überrascht bin. Ich habe eigentlich nur mal so zu diesem Buch gegriffen und war absolut begeistert. Ich will auf alle Fälle noch die nächsten Fälle von Carl Morc verfolgen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen