Montag, 28. Juli 2014

REZENSION: Pleiten, Pech und Prinzen von Susan Mallery



Autorin: Susan Mallery
Verlag: Mira Taschenbuch Verlag
Seitenanzahl: 288 Seiten
Folgebände: /
Preis: 9,99 Euro
Sterne: 4 Sterne
Buch kaufen?! klick

Klappentext:

Job weg, Freund weg...
Ihr Leben ist ein Scherbenhaufen, und Molly braucht dringend eine Auszeit. Da fällt ihr ein zehn Jahre alter Pakt mit Dylan ein, dem Ex ihrer großen Schwester. Damals sah der aufregende Bad Boy in ihr nur eine Freundin und versprach, sie auf ein Abenteuer mitzunehmen, wenn sie erwachsen wäre. Kurzentschlossen sucht Molly ihn auf, um das Versprechen einzuforden. Überraschung Nummer eins: Aus dem Rebellen von einst ist ein erfolgreicher Geschäftsmann geworden... und er ist immer noch verboten attraktiv. Überraschung Nummer zwei: Dylan stimmt der gemeinsamen Reise zu! Eine Woche lang wollen sie den Alltag hinter sich lassen - als Freunde. Doch das Kribbeln in Mollys Bauch deutet auf etwas ganz anderes hin...

Autorin: 

Susan Mallery
(Quelle Bild: www.amazon.de)

Susan Mallery, New York Times-Bestsellerautorin hat bisher über vierzig Bücher veröffentlicht. Zusammen mit ihrem Mann lebt sie im sonnigen Süden Kaliforniens, wo es ganz normal ist, dass die Leute ein bisschen verrückt sind, und eine exentrische Autorin nicht weiter auffällt. Sie hat zwei wunderhübsche, aber nicht sehr kluge Katzen, einen Hund und den nettesten Stiefsohn der Welt.

 Cover:


Also das Cover ist schon ziemlich bunt und verrückt gestaltet. Aber genau das gefällt mir so gut daran. Es ist auffällig und schreit danach im Sommer gelesen zu werden. Allerdings passt das Cover überhaupt nicht zur Geschichte des Buches. 
Dennoch finde ich die kleinen Frösche richtig goldig und sie verleihen dem Buch gleich einen Pluspunkt an Sympathie :)



Eigene Meinung Jenny:

Wie immer möchte ich euch zuerst einen kleinen Einblick in die Geschichte des Buches geben. Wir beginnen mit einer wunderschönen Hochzeit von Janet. Alle sind begeistert bis auf Molly. Molly steht schon immer im Schatten ihrer großen Schwester Janet. Wie auch an diesem Tag. Doch dieser Tag soll etwas positives für Molly bereit halten. Dylan, Janets Exfreund verspricht Molly ein Abenteuer. Als Zeichen für dieses Abenteuer überreicht er Molly den Ring, der ursprünglich für Janet gedacht war.
10 Jahre später steht Mollys Leben Kopf leider nicht im positiven Sinne. Als Molly den Koffer packt für "Egal wohin - Hauptsache weg". Fällt etwas auf dem Boden und siehe da, Molly entdeckt Dylans Ring wieder. Für Molly ist das ein Zeichen und da ihr Leben sowieso nicht mehr schlimmer werden kann, ist nichts zu verrückt in diesem Moment. 
Dann stimmt Dylan der Reise auch noch zu und die Beiden reisen auf dem Motorad in ein hübsches Strandhäuschen, dort spielen nicht nur Mollys Gefühle verrückt.... :)

Molly ist eine Frau, die eigentlich ganz zufrieden ist mit ihrem Leben, bis alles schief geht, was nur schief gehen kann. Sie ist dennoch eine Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht und immer nur das Beste für alle möchte. Sie ist sehr liebevoll, rücksichtsvoll und hilfsbereit. Was mich an Molly etwas störte, war die Art wie Molly an ihrer Person selbst zweifelt. Sie bildet sich immer ein nicht gut genug für irgendwen zu sein und mit der Zeit wurde das ganze schon ziemlich nervig. 

Dylan ist eigentlich der selbe Typ wie Molly. Er ist hilfsbereit und möchte immer das Beste für seine Mitmenschen. Zudem ist er bescheiden obwohl er viel erreicht hat. Was mich an ihm störte,waren seine Außeinandersetzungen mit sich selbst im Bezug auf das Thema Frauen. Molly wird als eher kurvig beschrieben, aber Dylans Typ-Frau ist eher die Model-Frau. Dylan kann sich ziemlich ausführlich damit außeinandersetzen, warum er denn nun plötzlich auf einen so kurvige Frau so reagiert. Puh, das war mit der Zeit auf ziemlich anstrengend.

Diese zwei Charaktereigenschaften der Protagonisten, sind an sich ja nicht schlimm aber sie wurden so oft wieder aufgegriffen, das ich einfach mit der Zeit genervt davon war und das hat leider die Atmosphäre des Buches leicht gedämpft. Dennoch hat es 4 Sterne bekommen, weil es einfach ein super gelungenes Sommerbuch ist. Es ist locker und spritzig zu lesen zu dem gefällt mir der spitze Schreibstil von Susan Mallery.

Mir hat auch die Idee mit diesem versprochenen Abenteuer super gut gefallen und auch die Umsetzung war klasse.
Ich muss sagen, das mich das Buch absolut begeistern konnte und sogar meine Mutter, die eigentlich nie liest von dem Klappentext so überzeugt wurde, dass sie das Buch lesen möchte.

Für mich hat das Buch vier Sterne absolut verdient. Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Bücher von Susan Mallery und werde mich definitv weiter umschauen.
Da sie ja schon vierzig Bücher verfasst hat, sollte es da keine weiteren Probleme geben :)




Ein großes Dankeschön geht an den  Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.