Montag, 14. April 2014

REZENSION: Wellentraum von Virginia Kantra

Autor: Virginia Kantra
Seitenanzahl: 258 Seiten
Verlag: Knaur.
Folgebände: 2. Meereskuss
                   3. Feuerwogen
Preis: 8.99 Euro
Sterne: *** Sterne
Buch kaufen?! klick

Klappentext: 

Margred ist eine Selkie, eine Gestaltwandlerin, deren Zuhause das Meer sit. Doch die Sehnsucht nach einem menschlichen Liebhaber treibt sie eines Nachts an Land, wo sie den Polizisten Caleb begegnet. Was als flüchtige Affäre beginnt, wird bald viel mehr, denn Margred verliebt sich. Aber wie kann sie einen Menschen lieben, wenn sie dafür ihre wahre Natur verleugnen muss?

Autorin:
(Quelle Text: aus dem Buch // Quelle Bild: www.virigniakantra.com)

Virginia Kantra hat in den USA bereits über zwanzig Bücher veröffentlicht, die für zahrleiche Awards nomieniert wurden und auf der Bestsellerliste der "USA Today" erschienen. Auch ihre von keltischer Mythologie inspirierte Serie "Children of the Sea" wurde mit begeisterten Kritiken aufgenommen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in North Carolina.



Cover: 

Das Cover ist wirklich richtig gut gelungen. Mir gefällt die Gestaltung aller drei Bände richtig gut. Der erste Band ist von der Covergestaltung her der Schönste meiner Meinung nach, da ich das Blau einfach richtig schön finde.
Außerdem passt die Frau, die im Wasser zu schweben scheint richtig gut zu der Geschichte.

Eigene Meinung Jenny:

Wie ihr schon im Klappentext erfahrt, geht es in diesem Buch um ein Fantasy Wesen, von dem ich noch nicht viel gelesen habe. Es geht um Selkie bzw. Meerjungfrauen. Diese benötigen ein Seehundfell um im Meer leben zu können.
Sie kommen nur an Land um sich dort mit einen Liebhaber zu treffen. In dieser Zeit verstecken sie ihr Fell und sind solange sie dieses nicht tragen ein Mensch.
Auch Margred ist an Land gekommen um ihr Bedürfniss zu stillen. Am Strand trifft sie auf den Polizisten Caleb. Caleb verliebt sich auf den ersten Blick, doch nach diesen Abend sieht er Margred nicht mehr wieder. Keiner auf der Insel kennt sie, oder weiß woher sie kommen könnte.
Einestages taucht sie wieder auf, diesmal volkommen nackt  und verwirrt. Natürlich denkt er, sie ist vergewaltigt worden, doch es ist etwas ganz anderes passiert. 
Caleb beschließt sie bei seiner Schwester unterzubringen. Um so näher die beiden sich kommen um so weniger Möglichkeiten hat Margred um ihr Geheimnis zu bewahren....

Was Margreds Geheimnis ist, ist jetzt ja nicht so schwer zu erraten - steht ja schon im Klappentext. Wie Caleb mit diesen Geheimnis umgeht und was er mit der ganzen Sache zu tun hat und ob die Beiden sich verlieben können, müsst ihr selbst lesen :)

Beginnen wir mit den Protagonisten.
 Ich finde, das Margred sich während des Buches sehr stark entwickelt. Ihre Eigensinnikeit und teilweise Arroganz gehört wahrscheinlich zu den Charakterzügen ihres Wesens.
Ich fand sie ganz ok.

Caleb ist ein ziemlich schräger Typ. Eigentlich kümmert er sich um jeden und ist sehr hilfsbereit und liebevoll. Aber sobald etwas nicht nach seiner Nase läuft wird er wütend und kommt mit der Situation nicht zurecht und wird auch teilweise unfair. 

Ich fand die Charaktere ok. Ich denke, dass man diese in den Folgebänden noch besser kennenlernen kann.

Der Schreibstil war an sich ganz ok. Es war einfach zu lesen und die Kapitel waren auch relativ kurz. Teilweise war die Sprache gewöhnungsbedürftig, da auch Schimpfwörter vorkamen, die meiner Meinung nach nicht unbedingt in einen Buch stehen müssen. Aber darüber kann man hinweg sehen.
Was mich sehr gestört hat, war dass das Buch eigentlich aus der Sicht von Caleb und Margret geschrieben wurde aber 2 Kapitel waren aus der Sicht von jemand ganz anderen und das hat mich ziemlich verwirrt. Da auch nie oben am Anfang des Kaptiles stand, aus wessen Sicht jetzt erzählt wird. Ich hätte mir gewunschen, dass dies klarer Strukturiert ist.

Ich muss sagen, das ich das Thema Meerjungfrau sehr schön finde. Ich war mir auch bewusst durch den Klappentext, das einige Erotikszenen vorkommen.Allerdings war mir das echt zu viel des Guten. Ich finde es nicht schlimm wenn einige Szenen vorkommen. Aber eine Szene ging immer über mehrere Seiten, da alles bis ins kleinete Detail beschrieben wird. Das hat mir nicht gefallen.

Zu Beginn haben sich die oben genannten Szenen sehr gehäuft und bis Seite 150 hatte ich auch keinen Spaß am Lesen des Buches. Da ich es nicht spannend fand.
Aber ab Seite 150 hat das Buch richtig Fahrt aufgenommen. Die Liebesgeschichte wurde schöner und erwachsener, die Erotikszenen rutschten in den Hintergrund und es wurde richtig Spannung  wie in einen Krimi aufgebaut. Das hat mir nochmal richtig gut gefallen.

FAZIT: Ich bin der Meinung, das muss noch besser gehen und ich denke auch nach den letzten hundert Seiten, dass die Geschichte jetzt erst richtig los geht. Daher bekommt der erste Band, drei gute Sterne und ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht.

EIN GROßES DANKESCHÖN GEHT AN 

Verlagsgruppe Droemer Knaur

 FÜR DIE BEREITSTELLUNG DES REZENSIONSEXEMPLARES!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen