Dienstag, 20. August 2013

Die Welle




Autor: Morton Rhue
Seitenanzahl: 186 Seiten
Folgebände: /
Verlag: Ravensburger
Preis: 6,95€
Sterne: ***** Sterne
Buch kaufen?! klick
(Quelle Bild: www.amazon.de)


Kurzbeschreibung:
 
Wie entsteht Faschismus? Ein junger Lehrer entschließt sich zu einem ungewöhnlichen Experiment. Er möchte seinen Schülern beweisen, dass Anfälligkeit für faschistoides Handeln und Denken immer und überall vorhanden ist. Doch die "Bewegung", die er auslässt, droht ihn und sein Vorhaben zu überrollen: Das Experiment gerät außer Kontrolle.
 
Der Autor:
 
Morton Rhue, geboren 1950 in Long Island, New York, hat sich in Amerika durch zahlreiche Publikationen der "Village Voice" sowie durch mehrere Jugendromane einen Namen gemacht. Mit seinem Roman "Die Welle", der auch fürs Fernsehen verfilmt wurde, ist Morton Rhue auch in Deutschland bekannt geworden.
 
Das Cover:
 
Zu dem Cover ist nicht viel zu sagen, es ist nicht spektakulär, muss es aber auch nicht sein denn dieses Buch ist auch ohne ein tolles Cover faszinierend.
 
Eigene Meinung Jenny:
 
Zunächst komme ich zu dem INHALT des Buches. Die Welle beginnt damit. Wir dürfen einen Einblick in den Geschichtsunterricht von Ben Ross gewinnen. Das Thema ist der Weltkrieg. Mr. Ross zeigt einen Film über diese Zeit in Deutschland. Alle Jugendlichen sind geschockt und alle können nicht verstehen, warum denn jeder mit gemacht hat. Dies gibt Mr. Ross den Anlass der Gruppe zu zeigen, warum niemand etwas sagte. Also beschloss er "Die Welle" zu gründen. Diese beginnt zunächst sehr gediegen mit dem Leitsatz "Macht durch Disziplin". Mr. Ross lässt die Schüler bei Wortmeldungen aufstehen und bevor sie ihre Aussage treffen, müssen sie Mr. Ross voran stellen. Die nächsten Leitsätze sind "Macht durch Gemeinschaft! Macht durch Handeln". Doch "Die Welle" nimmt bald eine andere Bahn ein. Zunächst sind alle Schüler begeistert. Sie fühlen sich als eine Gemeinschaft, selbst die schwächeren Schüler wie Robert werden einbezogen. Keiner ist mehr alleine. Alle sind gleich. Doch bald stellen sich auch die negativen Seiten dieser Bewegung heraus. Die erste die sich dagegen weigert ist Laurie. Laurie ist die Leiterin der Schülerzeitung. Diese erhält einen geheimen Brief - darin steht, dass sich ein Schüler der Welle nicht anschließen wollte und er daraufhin verprügelt wurde. Nur kurze Zeit später erfährt auch Laurie am eigenen Leibe, was es heißt sich gegen "Die Welle" zu stellen....
Mehr müsst ihr selbst lesen auch wenn ihr es wahrscheinlich schon getan habt.
 
LAURIE, ist ein Mädchen, das sehr um ihre schulischen Leistungen und ihre öffentliche Präsentation bemüht ist. Sie ist in einer Beziehung mit David und ist auch glücklich. Bis "Die Welle" beginnt. Sie ist eine der Weinigen, die auch die negativen Seiten dieser Bewegung erkennt. Durch das was darauf auf die zu kommt, erkennt man ihre starke Persönlichkeit. Für mich war sie eine tolle Darstellerin.
 
ROBERT ist der, der nichts kann. Er schreibt schlechte Noten, macht die Klasse zum zweiten Mal, schläft im Unterricht ein, ist mies zu den anderen Mitschülern und ist immer alleine. Robert macht in dieser Geschichte den größten Entwicklungsschub. Auch wenn dieser nicht von jeder Seite betrachtet gut ist. Doch er wächst an seinen Schwächen und erkennt seine stärken. Außerdem findet er Zugang zu seinen Mitschülern. Mir tat Robert immer etwas leid. Er wollte irgendwie dazugehören.  "Die Welle" war für Robert der geeignete Aufschub der ihn Wind unter den Segeln gab und ihn half diesen schweren Wunsch sich zu erfüllen.
 
DAVID ist Lauries Freund. Er entdeckt seine Begeisterung für die Welle vor allem für sein Footballteam. Denn dieses erreicht bessere Leistungen durch die drei Leitsätze aber dennoch erkennt er nach einiger Zeit die schlechten Seiten dieser Bewegung. David ist ein netter Junge, der bemüht um das Wohl seiner Freundin ist, doch er lässt sich sehr stark mitreisen und erkennt fast zu spät was er getan hat.
 
BEN ROSS ist der Initiator der Welle. Er beginnt dieses Experiment in seinem Geschichtsunterricht. Doch leider ist er nicht nur Lehrer, er ist Teilnehmer. Denn er lässt sich von der ersten Sekunde unglaublich mitreisen und lebt diese Bewegung trotz der Wiederworte seiner Frau Christy.
 
Jede Gruppe läuft einige Prozesse hindurch. Man kann in dem Buch klar erkennen das diese passiert sind. Ob diese vom Autor bewusst eingebaut wurden oder nicht weiß ich nicht. Es wird vor allem bei Mr. Ross deutlich. Der letzte Prozess einer Gruppe ist, dass der Initiator zum Berater wechselt. Das bedeutet für die Gruppe sie entscheidet arbeitet selbst an sich weiter. Der Initiator verliert an Autorität. Das merkt man ganz klar. Die Gruppe hat immer mehr an stärke bekommen und wurde immer unkontrollierbarer.
 
Wie ihr vielleicht merkt, hat mich das Buch absolut begeistern können, ich fand die Geschichte unglaublich spannend. Ich war teilweise richtig schockiert wie schnell eine vor erst kleine Gruppe an eine solche Macht gelangen kann.
Ich fand das Buch unglaublich informativ und kann es einfach nur allen empfehlen!
 
FÜNF STERNE 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen