Mittwoch, 22. Mai 2013

Wir beide, irgendwann





Autor: Jay Asher und Carolyn Mackler
Seitenanzahl: 394 Seiten
Folgebände: /
Verlag: cbt
Preis: 17,99€
Sterne: **** Sterne
Buch kaufen?! klick

(Quelle Bild: www.amazon.de)










Klappentext
 
Was wäre, wenn....
ich dich heute küsse?
Eine etwas anderer Liebesgeschichte von zwei Menschen, deren Zukunft ihre Gegenwart verändert.
 
Autor:
(Quelle Text: aus dem Buch // Quelle Bild: Google.de)
 
JAY ASHER
ist der Autor des weltweiten Bestsellers "Tote Mädchen lügen nicht", der in über 30 Länder verkauft und u.a. für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde.
 
CAROLYN MACKLER
wurde 1973 in New York City geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt. Sie schreibt Kurzgeschichten, Essays und Jugendbücher, für die sie in Amerika mehrfach ausgezeichnet wurde.
 
"Wir beide, irgendwann", ist der erste Roman den die Beiden gemeinsam verfasst haben.
 
 
Cover:
 
Das Cover spricht mich schon allein wegen der Farbwahl an. Ich finde die Farben einfach super gewählt! Auch die Figuren passen für mich zu der fiktiven Computerwelt und auch zu Facebook. Außerdem ist das Cover wie ein winzig kleiner Einblick in die Geschichte!
 
 
Eigene Meinung Jenny:
 
Wir beide, irgendwann erzählt die Geschichte von Emma und Josh. Wir reisen zurück in das Jahr 1996. Facebook gibt es noch nicht. Auch keine Flachbildschirme. Die Bildschirme eines Computers erforderten noch ein Drittel des gesamten Schreibtisches.
Emma ist in der glücklichen Lage endlich Internet zu besitzen. Als sie sich also im Internet anmeldet taucht da plötzlich Facebook auf, obwohl es das ja noch gar nicht gibt.
Nachdem Anna sich ein wenig umschaut entdeckt sie ihr eigenes Profi. Aber nicht in der Gegenwart, sondern in 15 Jahren!! Emma weiht sofort Josh in diese mysteriöse Geschichte ein. Jeder findet vor und Nachteile an seiner Zukunft und jeder versucht diese mit kleinen Ereignissen zu verändern. Doch nicht  was im Computer steht zählt- sondern das, was im Herzen steht!

Zunächst einmal zu den CHARAKTEREN. Emma ist ein sportliches Mädchen, das ihr Leben für sich geordnet hat auch wenn es kleine Schwierigkeiten gibt, weiß sie damit umzugehen und war mir sehr sympathisch.
Aber auch Josh war ein toller Protagonist. Er war einfühlsam aber auch willensstark und einfach so wie man sich seinen besten Freund vorstellen würde.

Der SCHREIBSTIL konnte mich absolut überzeugen. Jay Asher konnte mich schon in "Tote Mädchen lügen nicht" überzeugen und hat es hier erneut geschafft. Ich finde es einfach immer wieder beeindruckend wie zwei Autoren gemeinsam so etwas tolles erschaffen können.
Der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Die Sprache ist nicht direkte Jugendsprache sondern einfach gehalten. Kurze und einfach verständliche Sätze, die den Lesefluss fördern, genauso wie die einfache Wortwahl.

ALLGEMEIN muss ich sagen, bin ich absolut überrascht von diesem Buch. Ich habe am Nachmittag begonnen zu lesen und das Buch am Abend beendet. Da die Spannung super aufgebaut wurde und der Schreibstil einfach so klasse war, konnte ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Die Geschichte konnte mich absolut überzeugen. Mir haben die Wendungen gefallen und der Part der Liebesgeschichte ist super gelungen! Auch das einfließen der Thematik Internet ist sehr gut verpackt. Das Buch zeigt, wie abhängig Internet, in diesem Fall Facebook, machen kann. Es kann soweit abhängig machen, das man sein Leben danach ausrichtet und in unserer Zeit, wo eine Welt ohne Internet unvorstellbar ist, ist das meiner Meinung nach ein wichtiges Thema.
Mein einziger Kritikpunkt ist das Ende, denn die letzten Seiten entwickelt sich noch etwas zwischen zwei Protagonisten, das ich so gerne noch verfolgt habe und plötzlich war das Buch aus...

Ich bin der Meinung, dass das nur ein Einzelband sein sollte oder täusche ich mich da?

FAZIT Wie dem auch sei. Das Buch ist ein absolut gelungenes Werk. Das mich von Anfang bis Ende in seinen Bann gezogen hat.
Dafür gibt es von mir 4 Sterne!




 
 
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Tolle Rezension :) Möchte das buch auch noch lesen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist es auf alle Fälle wert gelesen zu werden! :)

      Löschen