Mittwoch, 27. März 2013

Das Haus zur besonderen Verwendung






Seitenanzahl: 559 Seiten
Autor: John Boyne
Verlag: Piper
Folgebände: /
Preis: 9,99€
Buch kaufen? klick
(Quelle Bild: www.amazon.de)







Klappentext:

Russland 1915: In einem kleinen Dorf verhinder der Bauernsohn Georgi einen Attentat. Zum Dank ruft Zar Nikolaus II. den tapferen Jungen nach Sankt Petersburg, wo er ihn zum Leibwächter seines einzigen Sohnesn ernennt. In den prunkvollen Sälen des Winterpalais begegnet Georgi auch der schönen Zarentochter Anastasia. Sie verlieben sich, wohl wissend, dass deise Liebe nicht sein darf. Doch Georgi ist entschlossen, für Anastasia bis zum Äußersten zu gehen...

Autor:

John Boyne, geboren 1971 in Dublin, wo er auch heute lebt, studierte Englische Literatur und kreatives Schreiben. Seine Bücher wurden bisher in mehr als 40 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Der internationale Durchbruch gelang ihm mit seinem Roman "Der Junge im gestreiften Pyjama", der in vielen Ländern auf den Bestsellerlisten stand, für das Kino verfilmt und von der Kritik als "ein kleines Wunder" (The Guardian) gefeiert wurde. (Info aus Buch)


Cover:

Das Cover versetzt uns einfach direkt nach Russland und zieht uns bereits in den Bann dieser unglaublichen Geschichte. Ich kann euch einfach nur sagen lasst es auf euch wirken. Nachdem ihr die Geschichte kennt versteht ihr wieso das Cover so toll ist!

Eigene Meinung Jenny:

Ich möchte Euch heute ein ganz besonderes Buch vorstellen in das ich mich absolut verliebt habe. Für mich ist dieses Buch schon jetzt ein Jahreshighlight!
Ich möchte Euch zunächst einmal die Geschichte erzählen. Zunächst reisen wir einmal zurück in das Jahr 1981. Dort treffen wir Georgi. Georgi ist bereits über 80 Jahre alt. Es beginnt alles damit, das wir erfahren das Georgi allein zu Hause lebt doch nicht weil er immer alleine war sondern weil seine Frau Soja im Krankenhaus liegt. Doch es bleibt nicht bei dieser Thematik. Georgi nimmt uns mit in seine Vergangenheit. Wir reisen zurück mit ihm in das Jahr 1915, in die Zeit der letzten Zarenfamilie Russlands. Zu dieser Zeit lebt er in Russland in einem kleinen Dorf namens Kaschin. Das Dorf führte einen tristen Alltag und alle Menschen kämpften während des Winters um das Überleben. Georgis Leben änderte sich jedoch an einem einzigen Tag. Der Tag an dem er das Leben des Vettern des Zaren rettet. An diesem Tag ändert sich alles. Die Kugel  die den Vetter treffen sollte wurde von seinem besten Freund Kolek abgefeuert. Dieser wird wegen dieser Tat erhängt. Georgi macht sich riesen Vorwürfe deswegen. Eigentlich wollte er Kolek vor so etwas bewahren. Aber als ob das nicht schon genug ist, wird er mit nach St. Petersburg genommen. Dort soll er der Leibwächter des einzigen Sohnes des Zaren werden. Georgi nimmt seine Aufgabe sehr ernst. Doch er lernt auch Alexeis Schwestern kennen. Vor allem sticht ihm Anastasia ins Auge. Den Beiden ist durchaus bewusst, dass ihre Liebe keine Chance hat. Doch ist Liebe nicht unumgänglich?

Die beiden Hauptcharaktere in der Geschichte sind natürlich Soja und Georgi diese lernen wir durch die Reise zurück in die Geschichte unglaublich gut kennen. John Boyne hat es hier geschafft die Entwicklung eines Protagonisten von 16 bis zu seinem hohem Alter von über 80 Jahren zu beschreiben ohne etwas zu vergessen. Die Personen werden in die Köpfe regelrecht eingebettet. Natürlich spielt auch die Zarenfamilie Russlands eine wichtige Rolle. Die Personen tragen natürlich die selben Namen wie die wirkliche letzte Zarenfamilie. 

Der Schreibstil hat mich einfach umgehauen. John Boyne schreibt schlicht und einfach und einfach nur fesselnd. Ich bin absolut begeistert von seinem Schreibstil. Was mir Außerdem sehr gut gefallen hat ist der Aufbau. Wir beginnen im Jahr 1981 und nachdem uns Georgi seine Geschichte erzählt hat enden wir auch wieder im Jahr 1981. Wir reisen immer von 1915 in die Zukunft und von 1981 in die Vergangenheit und wie gerade bereits gesagt treffen sich beide Erzählungen dann im Jahr 1981 und wir kennen die beiden Hauptprotagonisten von A bis Z und schwelgen in einer Stimmung zwischen Freude und Trauer. 

Zu der Geschichte ist zu sagen, das einige Punkte mit der realen Geschichte übereinstimmen, da ich mich aber nicht so gut auskenne habe ich nur bei "wikipedia" und "google" ab und zu nachgeschaut was übereinstimmt unter anderem die Namen sowie einige Geschichtliche Ereignisse.
Ich habe die Geschichte nicht als Sachbuch betrachtet, das mich informieren soll sondern einzig und allein auf die Erzählung geachtet OHNE geschichtliches Hintergrundwissen. 

Ich muss sagen ich habe für das Buch jetzt sehr lange gebraucht, aber nicht weil ich das Buch nicht mochte. Es lag einfach daran, das ich jeden einzelnen Buchstabe und jedes einzelne Wort lesen wollte. Ich bitte auch euch das ihr dieses Buch wertschätzt es ist es auf alle Fälle wert sich Zeit zu nehmen.
Wir dürfen in das Leben zweier Menschen eintauchen, die so vieles erlebt haben das einem ein Schauer über den Rücken läuft. Wir erleben Höhen und Tiefen. Wir erleben die schönsten Moment im Leben der Personen aber auch die schlimmsten. Und am Ende treffen wir sie wieder. Wir wissen woher sie sich kennen, wir wissen was sie erlebt haben, wir wissen was sie gesehen haben und wir wissen wie stark ihre Liebe ist. Das Buch ist ein Buch das voller Gefühle steckt man ist am Lachen aber im nächsten Moment den Tränen wieder nahe. Das Buch erzählt eine Liebesgeschichte die nie sein durfte, die unmöglich ist und die jedem zu denken geben wird. 
Erst ganz am Ende erfahren wir wie jeder Einzelne glücklich geworden ist. Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich am Ende geweint habe. Es war einfach zu schön und zu traurig. 
Ich weiß das die Seitenanzahl gehörig abschreckt aber jede Seite ist es wert. Ich hätte sogar am liebsten noch weiter gelesen.
Ich habe mich absolut in dieses Buch verliebt. Für mich zählt es zu den ganz besonderen Schätzen in  meinem  Bücherregal.
Für dieses Buch ist eigentlich nicht einmal meine Höchstpunktzahl genug.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen